Ein Altbekannter neuer Küssnacht-Trainer

Von Mateo Landolt

Für die kommende Saison hat der FC Küssnacht einen neuen Trainer gesucht und gefunden. Mit Christian «Büsi» Kunz ist es einer, den man im Luterbach bestens kennt.

Mitte Mai hat sich der FC Küssnacht vom Trainer der ersten Mannschaft, Hasan Özoglu, getrennt. Assistenztrainer Bone Matijevic übernahm das Team interimistisch und wird die Spielzeit auch als Haupttrainer beenden. Auf der Suche nach einem Trainer für die neue Saison ist der FCK nun fündig geworden. Der in Küssnacht verankerte Christian, alias Büsi, Kunz wird die erste Mannschaft ab dem Sommer trainieren. Er hat von 2009 bis 2016 die A-Junioren des FCK betreut. Unter ihm ist den Junioren der Aufstieg in die Coca-Cola-Junior-League gelungen, wo sie seit 2013 immer noch spielen. Nach dem Abschied 2016 coachte Christian Kunz den Weggiser SC. In der zweiten Saison gelang der Aufstieg in die 3. Liga und heuer der Ligaerhalt.

Zwischenmenschlich überzeugen

Obwohl er noch einen Vertrag in Weggis hat, habe man Kunz ohne Scherereien gehen lassen. Dafür dankt der FC Küssnacht dem Weggiser SC herzlich. Dem FC Küssnacht war es wichtig einen einheimischen Trainer zu verpflichten. In Zukunft wolle man fast ausschliesslich auf junge einheimische Spieler setzen, so Sportchef Tobias Kuchen. Um diese einzubauen sei Kunz mit seiner offenen Art der Richtige. Der Adligenswiler überzeugte seit jeher durch sein aufgestelltes Verhalten und die Freude am Fussball. Er könne einem Spieler nicht sagen, wie er einen Freistoss perfekt platziert, so Kunz. Der 37-jährige ist einer für den Teamspirit und das Zwischenmenschliche an oberster Stelle steht. Er freut sich auf sein neues Amt, egal ob es nun in der zweiten oder dritten Liga losgeht. Dieser Spannungsfaktor ist mit dem Rückzug von Vallorbe-Ballaignes aus der 2. Liga interregional um eine Facette reicher. Dadurch bleibt der Beste aller Drittletzten in der oberen Spielklasse. Weil die Innerschweizer Kickers und Hergiswil punktemässig gute Karten haben, würde es auch Küssnacht auf dem aktuellen Rang in der unteren Liga vom Abstieg verschonen.

Sponsoren