Frauenfussball, Nationalliga B, FC Küssnacht – FC Schlieren, 10. November 2018, 18:00 Uhr, Sportanlage Luterbach, Küssnacht

Wo Küssnacht steht ist auch Küssnacht drin

Von Roland Wyssling

Der FC Küssnacht Frauen spielt am kommenden Samstag vor heimischem Publikum gegen den FC Schlieren, der letzte noch verbleibende Gegner aus der ersten NLB Meisterschaftsrunde.

Gute Leistungen über die ganze Spielzeit

Mit den Frauen des FC Schlieren treffen die Küssnachter Kickerinnen im 9. Spiel auf das letzte unbekannte Team in der 1. Runde ihrer NLB Debüt-Saison. Die guten Leistungen über weite Strecken der vergangenen Spiele reichten noch nicht ganz für einen Vollerfolg. Ein solides Spiel über die vollen 90 Minuten ist aber bei der hohen Gangart in der zweithöchsten Liga der Frauen von Nöten, um siegreich vom Platz zu gehen. Die FCK Frauen spielen auch nach ihrem Aufstieg fast mit ausschliesslich eigenem Gewächs und unter dem Moto „Wo Küssnacht steht ist auch Küssnacht drin“. Diese Strategie ist lobenswert, braucht aber ihre Angewöhnungszeit an das höhere Spieltempo und viel Praxis um gegen routinierte, zusammengewürfelte Teams mit Spielerinnen, die bereits seit Jahren in der NLB oder gar höher spielten, zu bestehen.

Schlieren

Aus acht Spielen haben die Limmattalerinnen neun Punkte gesammelt und liegen auf dem 7. Tabellenplatz. Mit zwei Siegen gegen Therwil (4:1) und Aarau (2:1) sowie drei Unentschieden und drei Niederlagen kamen die Schlieremer Frauen zu ihren Punkten. In der 2. Runde des Schweizer Frauen Cup konnten sich die Frauen des FC Schlieren noch gegen die Zweitligistinnen der AS Gambarogno (1:4)durchsetzen, scheiterten dann aber im 1/8 Finale am Meisterschaftsrivalen Frauen SC Derendingen Solothurn mit 2:4 Toren. Schlieren spielt zurzeit noch nicht konstant auf höchstem Niveau und liegt zwei Punkte vor dem Gegner der letzten Begegnung, dem FC Rapperswil-Jona. Die Chance für die Küssnachterinnen, um mit konstanter Leistung über die volle Spielzeit und vor heimischem Publikum zu punkten.

Sponsoren