Kanterniederlage für den FC Küssnacht

Von Roland Wyssling

Im letzten Meisterschaftsspiel vor der Winterpause verliert der FC Küssnacht beim Tabellenführer FC Emmenbrücke nach einer desolaten Vorstellung mit 5:1 Toren. Mehr als eine Halbzeit in Überzahl spielend, kassierte der FCK drei Tore.

Dominater Auftritt des FC Emmenbrücke  

Selbstbewusst und von der ersten Minute an spielbestimmend, zeigten die Luzerner wer der Favorit auf dem Platz war. Die Küssnachter, gegen besser klassierte Teams oft recht ordentlich spielend, wurden regelrecht zu Statisten deklassiert und kamen von der ersten Minute an unter massiven Druck. Elf Minuten konnten die Schwyzer dem Druck standhalten, ehe Hrgota den Torrreigen eröffnete. Den Abpraller nach einem Schuss von der Strafraumgrenze spitzelte er frech über Marty ins Küssnachter Tor. Nur acht Minuten später war Marty, von seiner Hintermannschaft kläglich im Stich gelassen, das zweite Mal geschlagen. In der 24. Minute musste der FCK schon Philipp Ulrich verletzungsbedingt durch Stadler ersetzen und Marty parierte nach einem Lattenkracher den folgenden Nachschuss. Nach einer Tätlichkeit gegen Dervenic musste Pertongolo vorzeitig unter die Dusche und die Küssnachter agierten voran in Überzahl.

FCK auch in Überzahl farblos

Der FC Emmenbrücke behielt auch nach der Pause in Unterzahl das Diktat in seinen Händen. Scheinbar ungeschwächt durch den Platzverweis, setzten sie sich nach einem Abwehrfehler der Küssnachter, erneut mit ihrer Nr. 10 Hrgota durch und erhöhten auf 3:0 bereits in der 46. Minute. Nach zwei Dritteln der Partie erhöhte Ramadani in der 59. Minute sogar noch auf 4:0. Obwohl die Emmenbrückener ihre Offensive massiv zurückfuhren, ging von den Küssnachtern ganz selten Gefahr aus. Im Gegenteil, in der 65. Minute musste der FC Küssnacht noch einen Strafstoss hinnehmen, den Izzo routiniert verwandelte und ihn ebenfalls zum Doppeltorschützen machte. Die Partie war schon längst entschieden, als sich der Küssnachter Verteidiger Horat in der 90. Minute durch die Luzerner Abwehr dribbelte und nach einem herzhaften Schuss rein kosmetisch das Score auf 5:1 verkürzte.

Telegramm

Fussball, 2. Liga regional, FC Emmenbrücke – FC Küssnacht – 5:1 (2:0)
Sportanlage Gersag – 120 Zuschauer – SR Lakic – Tore: 11. Hrgota 1:0, 19. Izzo 2:0, 46. Hrgota 3:0, 59. Ramadani 4:0, 65. Izzo 5:0, 90. Horat 5:1. – FC Emmenbrücke: Jasarevic; Knezevic, Deva, Saliu, Berisha; Petrongolo, Ramadani, Schorno (73. Schorno), Kamaraj (81. Barmettler); Izzo, Hrgota (84. Kottmann). – FC Küssnacht: Marty; Tschupp, Bajrami (58. Makuka), Drozd, Horat; Ulrich Ph. (24. Stadler), Dervenic, Landolt, Matos; Affolter (58. Qupi), Bosnjak (77. Ravarotto). – Bemerkungen: 41. Petronolo (rote Karte – Tätlichkeit).

Sponsoren