Weitere Niederlage für unglücklich kämpfende Küssnachterinnen

Die Frauen des FC Küssnacht verpassen bei den Frauen des NLA-Absteigers FC Aarau eine Überraschung und bleiben im Keller der NLB-Tabelle sitzen.

Aargauerinnen mit besserem Start

Obwohl sich die Küssnachterinnen viel vorgenommen hatten und dementsprechend engagiert in die Partie starteten, waren es anfänglich vorwiegend die Aargauerinnen, welche immer wieder gefährlich vor dem Gehäuse der Gäste auftauchten. Nach einigen Torchancen und einem annullierten Abseits-Treffer waren es dann auch verdientermassen die Gastgeberinnen, welche das Score in der 16. Minute durch Gloor eröffneten. Nach diesem frühen Rückstand kamen die Küssnachterinnen jedoch zusehends besser ins Spiel und konnten sich ihrerseits einige Torchancen erspielen, mitunter auch Grosschancen. Diese wurden jedoch allesamt vergeben oder durch die Aargauer Hintermannschaft und der Torfrau irgendwie noch vereitelt. Diese fehlende Effizienz im Abschluss und das letzte Quäntchen Glück hatten dann das Heimteam ihrerseits kurz vor der Pause, als nach einem Eckball, aus dem Gewühl heraus, wiederum durch Gloor der 2:0 Pausenstand erzwungen werden konnte.

Kämpferische Küssnachterinnen

 Trotz diesem Rückstand sah man auch in der zweiten Hälfte vorbildlich kämpfende Küssnachterinnen, welche zu jeder Zeit an ihre Chance glaubten und das Spiel gegen den höher dotierten Gegner weitgehend offen gestalten konnten. Lediglich das Fehlen der allerletzten Konsequenz in den Zweikämpfen und die Kompromisslosigkeit im Abwehrverhalten müssen sich die Küssnachterinnen vorwerfen lassen. Mit diesen Tugenden und etwas mehr Wettkampfglück wäre an diesem Abend definitiv mehr drin gelegen. Der Treffer zum 3:0 Endstand in der 60. Minute gelang dem Heimteam schliesslich durch Schwaller wiederum nach einem Eckball, welcher zu wenig konsequent und kompromisslos verteidigt wurde. Die Frauen von Küssnacht haben nun drei Wochen Zeit sich vorzubereiten, um dann im Heimspiel gegen die Femina Kickers aus Worb ein weiteres Mal zu versuchen ihr Punktekonto zu eröffnen.

Telegramm:

Fussball, Nationalliga B (Frauen), FC Aarau Frauen – FC Küssnacht – 3:0 (2:0).

Sportanlage Schacher, Aarau. – 100 Zuschauer. – SR: Toplanaj. – Tore: 16. Gloor 1:0, 43. Gloor 2:0, 60. Schwaller 3:0. – FC Aarau Frauen: Schneider; Schwaller, Do Sul Almeida, Stierli, Berli; Storr, Reinschmidt (84. Villiger), Amoros Bonmati, Hediger (85. Navas Jimenez); Locati (76. Bötschi), Gloor (72. Pilgrim). –- FC Küssnacht: Fischer; Hongler, Betschart, Matter (79. von Niederhäusern), Donauer; Merz (46. Zimmermann), Stranieri, Künzli (72. Büchler), Kesseli; Schilliger, Schuler (85. Feusi). –- Verwarnungen: keine. – Bemerkungen: keine.

Tabea Donauer am Ball.

Sponsoren