Achtungserfolg für die Küssnachter Frauen

Von Roland Wyssling

Die Frauen des FC Küssnacht kommen gegen das Team FC Zürich U-21 zu einem Achtungserfolg, der zwar grosse Anerkennung verdient, aber nicht die ersehnten weiteren Punkte zum Ligaerhalt einbringt. Sie verlieren ein hochstehendes und spannendes Spiel mit 5:3 Toren.

Respektlos auch vor grossen Namen

Die ersten 14 Führungsminuten in der Nationalliga B spielten die Frauen des FC Küssnacht nicht irgendwo, sondern auswärts beim U-21 Team des Ligakrösus FC Zürich. Bereits in der 3. Minute, nach einem kurzen steilen Pass war die FCZ Abwehr ausgehebelt und Schilliger verwertete eiskalt zur 0:1 Führung. So hatten sich die Zürcherinnen den Start gegen das Aufsteigerteam nicht vorgestellt und so dauerte es ein paar Minuten bis der FCZ in sein Spiel fand und fortan für ziemlich viel Druck, vor allem in der Küssnachter Abwehr, sorgte. Die Konsequenz nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung der Küssnachterinnen war in der 17. Minute ein erfolgreicher Konter und der Augleich durch Jackson für Zürich. Nach einem Eckball in der 29. Minute musste Küssnachts Torfrau Fischer nach einem sehenswerten Kopfball von Andrade beim 2:1 wieder hinter sich greifen. Wiederum Andrade nutzte die Gelegenheit bei einem Getümmel im Küssnachter Torraum zur vorentscheidenden 3:1 Führung.

Küssnacht auch nach der Pause aktiv

Bereits fünf Minuten nach der Pause war es wiederum der FCZ der durch Kuqi, die zuwenig schnell und konsquet attakiert wurde, seinen Vorspung ausbauen konnte. Die Schwyzerinnen gaben sich aber zu keiner Zeit geschlagen und kamen durch Schuler, die sich gegen zwei Zürcher Abwehrspielerinnen an der Strafraumgrenze durchsetzte zum verdienten 4:2. Für den FCZ wollte Enz in der 54. Minute mit einem strammen, hohen Schuss ins hintere Eck und dem  daraus resultierendem 5:2 das Resultat zementieren. Der FCK wollte sich aber noch nicht geschlagen geben und in der 77. Minute verkürzte Stranieri, nach einem Schuler Eckball souverän zum 5:3 Schlussresultat. Drei Tore hat das Aufsteigerteam dem grossen FCZ eingeschenkt. Das ist ein Tor mehr als die Zürcherinnen in den letzten zwei Meisterschaftsspielen von arrivierten Teams hinnehmen mussten. Ein Achtungserfolg allemal, der Annerkennung bringt, sowie Zuversicht und Motivation für das Kommende.

Telegramm

Fussball, Nationalliga B (Frauen), FC Zürich Frauen U-21 – FC Küssnacht – 5:3 (3:1).

Sportanlage Heerenschürli, Zürich. – 150 Zuschauer. – SR: Ravlija  . – Tore: 3. Schilliger 0:1, 17. Jackson 1:1, 29. Andrade 2:1, 41. Andrade 3:1, 47. Kuqi 4:1, 52. Schuler 4:2, 53. Enz 5:2, 77. Stranieri 5:3. – FC Zürich Frauen U-21: Limata; Herrmann (76. Lempérière), von Känel, Von Allmen; Markovic (54. Casagrande), Jackson (54. Alukic), Enz, Andrade, Kuqi; Mauron (46. Gubler), Kümin. – FC Küssnacht: Fischer; Hongler, Betschart, Sommer (26. von Niederhäusern), Kesseli (67. Rosenkranz); Schuler, Künzli, Merz (80. Hofstetter), Stranieri, Donauer; Schilliger (67. Büchler).

Die Torchützinnen des FC Küssnacht v.l.n.r Andrea Schuler, Gina Schilliger, Tanja Stranieri.

Sponsoren