FC Küssnacht taucht zuhause erneut

Von Roland Wyssling

Nichts gewesen ausser Spesen, heisst es für den FCK auch im dritten Heimspiel. Die Küssnachter verlieren vor heimischem Publikum gegen den SC Cham II mit 1:3 Toren.

 Heimteam früh in Rücklage

 Ein Fussball-Leckerbissen war das nicht, was die knapp 100 Zuschauer auf dem Luterbach serviert bekamen. Trotz tiefem Terrain fehlte es indes bei beiden Teams nicht an Engagement. Fleissig und willig agierte die Heimmannschaft im Spielaufbau. Vielfach aussen rechts über Matos, links mit Stadler oder durch die Mitte mit Bosnjak, versuchte man zielstrebig den Weg Richtung Blättler im Chamer Tor. Kurzen Prozess machten aber die Gäste bereits in der 6. Minute, als ein kurzer, steiler Pass die FCK Abwehr aushebelte und Reto Scherer, am früh heraus eilenden Marty vorbei, zum 0:1 einschob. Spielerisch ebenbürtig  und durchaus mit Chancen von hoher Wertigkeit, scheiterten die Küssnachter Bemühungen aber allesamt an Chams Torhüter Blättler, der metallenen Torumrandung oder am eigenen Unvermögen. Dass die Offensive des FCK, den vielen verletzungsbedingten Ausfällen geschuldet, nicht auf Touren kommt, lässt Trainer Mario Sager aber nicht gelten und forderte schon zu Beginn der Partie Solidarität und Cleverness.

Keine Küssnachter Schlussoffensive

 Schreckensszenario bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff für Küssnachts Abwehr. Grgic, Küssnachts hinterster Mann rutscht unglücklich aus und der aufgerückte Morceli erhöht mit einem frechen Lupfer zum 0:2. Bereits angezählt muss der FC Küssnacht nun reagieren. Durch beidseitige Wechsel kommen frische Kräfte ins Spiel und die zweite Hälfte wurde jetzt spannender. Chams zweitem Treffer setzte erst in der 75. Minute Küssanchts Qupi etwas entgegen. Mangels Anspielstationen hämmerte er das Leder aus zirka 20 Metern unhaltbar unter das hintere Lattenkreuz. Kommt da jetzt noch das FCK-Schlussbouguet vom FCK? Nein. Ein Aufbäumen war  zu erkennen, Punkte gab es dafür aber keine mehr. Nach einem Gerangel im Küssnachter Strafraum und dem daraus resultierenden Strafstoss erhöht der SC Cham sogar noch auf 1:3. Küssnachts Torhüter Marty parierte den Schuss von Sturzenegger zwar vorerst, wurde aber im Nachgang von Andri Good bezwungen.

Telegramm

Fussball, 2. Liga regional, FC Küssnacht – SC Cham II – 1:3 (0:1).
Sportanlage Luterbach – 100 Zuschauer – SR Wyss – Tore: 6. Scherer R. 0:1, 50. Morcelli 0:2, 75. Qupi 1:2, 88. Good A. 1:3. – FC Küssnacht: Marty; Horat, Drozd, Dervenic, Grgic; Stadler (71. Ulrich), Bajrami, Qupi, Matos (84. Tschupp); Bosnjak (59. Isikli), Affolter (71. Ravorotto). – SC Cham II: Blättler; Mair, Röösli F., Sturzenegger, Muff; Morceli (85. Good A.), Scherer S (81. Imfeld), Corrodi, Lüthi (61. Burkart); Scherer R., Laisa (76. Good U.). – Verwarnungen: 87. Horat (Foul), 88. Grgic (Reklamieren). Bemerkungen: Küssnacht ohne Rössler, Petruccelli, Makuka, Ulrich Ph., Murati (alle verletzt).

Sponsoren