FCK bereit für Saisonstart

Mateo Landolt

Obwohl der FC Küssnacht in der vergangenen Spielzeit vielfach gute Leistungen zeigte, so war der Abstieg stets ein Thema. Nun sieht sich das Team bereit für eine erfolgreiche Saison.

Durch die wenigen Strafpunkte hatte sich Küssnacht gegen Ende Saison hin eine relativ gute Ausgangslage unter den Abstiegskandidaten erarbeitet. Schlussendlich hat sich die Mannschaft den Ligaerhalt auch verdient. Dennoch ist klar, dass sich alle FCK-Angehörigen für die neue Saison eine etwas andere Ausrichtung wünschen. Trainer Mario Sager ist angesichts der harten Vorbereitung mit stabilen Testspielresultaten zuversichtlich. Zwar gab es einige Ferien- und Verletzungsabwesenheiten. Doch: «Die, die da waren haben super mitgemacht.» In der Vorbereitung standen insgesamt sieben Trainingspartien auf dem Programm. Hierbei konnten sowohl die Neuzuzüge wie aber auch vielversprechende Junioren begutachtet werden. Gegen die drei Drittligisten gab sich FCK I keine Blösse und gewann mit mindestens drei Toren Differenz. Am Gotthard-Cup konnte sowohl dem FC Ibach, wie aber auch dem nicht in Top-Besetzung aufgelaufenen Erstligisten Goldau Paroli geboten werden. Einzig gegen 1.Liga-Absteiger Kickers resultierte für die dezimierten Küssnachter nach 90 Minuten eine Niederlage. Das Selbstvertrauen will Küssnacht nun in die Meisterschaft mitnehmen. «Nicht nur gut, sondern erfolgreich», so lautet die Spieldevise.

Einheimischen-Rate bleibt erhalten

Damit das sommerliche Grillfleisch und mentale Unsicherheiten dem angestrebten Ziel nicht im Weg steht, hat das Fanion-Team einen Konditions- und Mentalcoach organisiert. Der Personaltrainer Ronny Gwerder leitet das Fitnesscenter Oldschool-Gym in Küssnacht und hat die Küssnachter Spieler bisher regelmässig an ihre bisherigen Leistungsgrenzen geführt. Mit Blick auf die Transferbewegungen wird im ersten Moment eine Zunahme an Spielern festgestellt. Doch während einige bereits im Frühjahr mittrainiert haben, so rutschen andere langsam aus dem Nachwuchs nach. Von Meggen und Adligenswil stossen Roger Affolter und Luca Ravarotto zum Team hinzu. Die zwei Jungen wollen in Küssnacht die nächsten Schritte im Aktivfussball machen. Defensivmann Filip Drozd stammt aus Tschechien und kam aus dem Umfeld von Mario Sager nach Küssnacht. Der letzte Neuzugang ist mit Anto Grgic ein Küssnachter. Auf der anderen Seite stehen die Abgänge. Routinier Leka Shala hat im Sommer die zweite Mannschaft des FCK übernommen. Der Flügelspieler Emanuel Duzmani wird seine fussballerische Zukunft beim Luzerner SC fortsetzen. Die Innenverteidiger Kevin Schilliger und Gurbet Huruglica legen in der kommenden Saison eine Pause ein. Der FC Küssnacht wünscht allen Abgängen privat wie sportlich alles Gute.

Derby-Time mit Gratisbier

Bereits am nächsten Freitag eröffnet der FC Küssnacht gegen den Aufsteiger Rotkreuz die neue Saison. Doch die Bezeichnung Aufsteiger verunglimpft die Ambitionen und die Stärke der Rotkreuzer Mannschaft. Der FCK wird zu Hause auf einen schwierigen Gegner stossen. Erst in diesem Sommer hat sich Rotkreuz mit vier Erstliga-Spielern verstärkt. Darunter der ehemalige Captain von Zug 94, Davide Palatucci. Damit umso mehr Zuschauer die Küssnachter unterstützen hat sich das engagierte Clubhaus-Team etwas Besonderes überlegt. Zwischen 19:00 und 20:00 Uhr wird Gratisbier ausgeschenkt. Der FC Küssnacht hofft damit möglichst viele zum Feierabendbier abzuholen und auf die neue Saison anzustossen.

Sponsoren