Fussball, 2. Liga regional, FC Malters – FC Küssnacht, Samstag, 07. Oktober 2017, 17:00 Uhr, Sportanlage Oberei, Malters

Wichtige Schlacht bei Malters

Von Mateo Landolt

Die Ausgangslage für Küssnacht ist klar: Ein Sieg bringt das Team ins Mittelfeld und eine Niederlage in die Hemisphäre des Abstiegsstriches. Das Schlusslicht Malters muss klar in die Schranken gewiesen werden.

Die Tabelle der Innerschweizer 2. Liga zeigt sich äusserst eng und spannend. Zwischen Platz zwölf und fünf liegen nur drei Punkte. Das heisst, die Teams sind ebenso schnell oben wie unten. Der FCK muss sich nun eine gute Ausgangslage in der Tabellenmitte schaffen. Nach Malters folgen nur noch Teams, welche in den Top 5 platziert sind. Das Trainergespann erwartet spezifisch eine direkte Spielweise, ausserdem soll ohne Ball stets von allen eine resolute Defensivbewegung vollzogen werden. Letzteres war auch ein Mangelpunkt des zurückliegenden Emmen-Spiels. In diesem zeigte die Mannschaft einen schwachen Auftritt, worauf jetzt geantwortet werden kann.

Ausfälle gegen Küssnacht
Jeder im Luterbach weiss, dass Malters nicht mit Links geschlagen wird. Ein Unentschieden gegen Gunzwil und der einzige Sieg in Emmen sollten Beweis genug sein. Die FCK-Equipe hat in jüngster und ferner Vergangenheit mit beiden Gegnern Mühe bekundet. Auch Malters selbst hat in der vergangenen Saison für zwei bittere Niederlagen gesorgt. Einmal ganz deftig und einmal hauch dünn. Aber Malters hat am meisten Gegentore erhalten, verfügt wohl nicht über ein riesen Selbstvertrauen und trägt die Schlusslaterne. Küssnacht muss trotz seiner Ausfälle gewinnen. Diesmal sind Spielmacher Makuka, sowie die Stürmer Linares und Shala zu ersetzen.

Sponsoren