Fussball, 2. Liga: FC Küssnacht – AC Bellinzona 0:1 (0:1)

FC Küssnacht mit ansehnlicher Leistung trotz Niederlage

Von Matthias Niederberger

Der FC Küssnacht startete mit einer Heimniederlage in die neue Saison. Allerdings zeigte das junge Team eine solide Leistung und konnte durchaus mit dem starken Gegner mithalten.

Gegentor vor der Pause

Es war definitiv ein heisser Saisonstart im Luterbach am vergangenen Samstag, aus sportlicher wie auch aus meteorologischer Sicht. In Küssnacht zu Gast war die AC Bellinzona, klarer Favorit dieser Partie. Sogleich starteten die Gäste mit Zug aufs Küssnachter Tor – Gaston Magnetti setzte den Ball eine Minute nach Spielanpfiff knapp über die Latte. Kurze Zeit später muss Torhüter Noel Schweizer parieren um einen frühen Gegentreffer zu vereiteln. Insgesamt aber halten sich die Küssnachter gut, geschenkt wird ihnen allerdings nichts. Ein erstes Mal gefährlich wurden die Rigidörfler in der 31. Minute, als Elias Ulrich nach einem Freistoss den Ball neben das Tor setzte. Als man das die erste Halbzeit schon überstanden zu haben glaubte, kam die Goldene Minute des Isacco Tuz. Mit einem unkoordinierten Schuss zwischen der Küssnachter Abwehr hindurch, prallte der Ball vom Boden auf und liess Torhüter Schweizer keine Chance. Die Tessiner konnten beruhigt mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeitpause gehen.

Küssnacht mit Leidenschaft

Beide Mannschaften starteten ambitioniert in die zweite Hälfte. Obwohl Bellinzona sich nicht zurückfallen liess, gelang es dem Heimteam vermehrt in den gegnerischen Strafraum zu dringen. Bellinzona indes war immer wieder für einen Konter gut. Zehn Minuten vor Spielende bekam Bellinzona einen Freistoss nahe an der Strafraumgrenze zugesprochen. Gaston Magnetti jedoch schoss übers Tor. Die Chancen zum Ausgleich blieben weiterhin intakt. Der FCK wechselte zwei Mal in kurzer Zeit, die Offensive wurde gestärkt – ein klares Statement vom Trainer. Es lief die 82. Minute, als Ulrich erneut eine grosse Möglichkeit zum Ausgleich erspielte. Sein Kopfball wurde von Torhüter Cappelletti knapp übers Tor gelenkt. Bis zum Schluss kämpften die Innerschweizer, schlussendlich aber war ihnen der Erfolg nicht vergönnt. Bellinzona wurde seiner Favoritenrolle gerecht, Küssnacht zeigte, welches Potential in der neu formierten Mannschaft steckt.

 

Trainer Puntillo’s erstes Pflichtspiel

FC Küssnacht Trainer Puntillo zeigte sich nach Spielende nicht allzu enttäuscht: „Wir waren uns bewusst, dass es heute ein schweres Spiel werden würde. Dennoch hatten wir Ambitionen, welche wir leider nicht erfüllen konnten.“ Puntillo wies auf die kurze Unkonzentriertheit in der Defensive hin, welche schliesslich zum Gegentor führte. „Offensiv haben wir ebenfalls noch steigerungspotential. Wir müssen uns mehr Chancen erarbeiten.“ Die nächste Gelegenheit dazu hat der FCK am kommenden Samstag in Goldau.

 

FC Küssnacht – AC Bellinzona 0:1 (0:1)

Luterbach. – 240 Zuschauer. – SR Nevistic. –

Tore: 45. Tuz 0:1, .

FC Küssnacht: Schweizer; Louis, Arnold, Bajrami, Ulrich; Krüsi (77. Ducrey), Weiss, Stadelmann (81. Mujic), Christen (69. Mathis); Qupi, Gisler.

AC Bellinzona: Cappelletti; Guidotti, Quadri (79. Ceolin), Forzano, Gennari, Berera, Facchinetti, Bottani, Tuz, Magnetti, Manev (69. Ghilardi).

 

Lars Krüsi (FC Küssnacht) versucht den Ball von Bruno Gennari (AC Bellinzona) zu ergattern.

3

 

Die warmen Temperaturen machten die Partie zu einer Herausforderung.

2

 

 

Jeffrey Christen vom FC Küssnacht versucht sich durchzusetzen.

1

 

Sponsoren