Der FC Küssnacht hat gleich drei neue Schiris

In der ersten Schulferien-Woche liessen sich Andrea Alibrando, Raffael Aliston und Roland Müller zum Schiedsrichter ausbilden. Ab kommenden Herbst werden sie ihre ersten Spiele bei den C-Junioren leiten und somit sich selber, Kollegen und Mannschaften viele gute Erfahrungen bereiten können.

Arosa: Ein Ort welchen die meisten wohl nur mit Ski, Snowboard und Eishockey verbinden würden ist für Fussball-Schiedsrichter im Juli der grosse Treffpunkt zwischen der alten und neuen Saison; Über 70 Refs aus der ganzen Schweiz bereiten sich entweder auf verschiedenen Leistungsstufen auf die neue Saison vor oder – wie im Fall von Andi, Raffi und Roli – sie machen im Kreis von über 20 anderen „Grundkürslern“ und Schiris aus allen Ligen (von Super League/ FIFA bis zur 5. Liga und „Oldies“) die Ausbildung zum Neu-SR.

Das Trio liess sich letzten Frühling nach einem Aufruf für die Schiedsrichterei begeistern (Raffi war bis anhin bereits Spielleiter und durfte so Spiele der F-, E- und D-Junioren leiten) und meldete sich nun für die Woche im Bündnerland an. Im Viersterne-Hotel konnten die ganze Woche im gemeinsamen Zimmer die vielen neuen Erfahrungen ausgetauscht und erweitert werden. Die drei B-Junioren vom FC Küssnacht profitierten während dieser Zeit von vielen Vorteilen dieser „SSV-Sportwoche“ (Schweizer Schiedsricher Verband), wie sie richtig genannt wid: Top-Instruktoren, jederzeit Ansprechparter und den Austausch auf jedem Leistungs-Niveau, viel Sport, Bergpanorama, feines Essen, täglich eine neue kleine Challenge, Pool und Badi, viele neue Bekanntschaften, bestmögliche Theorielektionen und nicht zuletzt einfach viel Spass.

Die Summe aus all diesem ergab für die Drei schliesslich die Entgegennahme des Neu-Schiedsrichter-Diploms am Freitagabend, Ende der Woche und somit der Start in die eigene Schiri-Karriere.

Und was sind nun die Eindrücke und Gedanken vom neuen „Schiri-Trio“ des FC Küssnacht nach der Rückkehr in die Innerschweiz?

Raffael Aliston: „Das Schiedsrichterlager in Arosa fand ich sehr toll. Wir haben viel Neues gelernt. Das Hotel war ausgezeichnet und auch über das Essen konnte man nicht meckern. Jeweils am Morgen hatten wir meistens Theorie mit Bekim Zogaj und Jan Köbeli (Anm.: beide Super League Schiedsricherassistenten). Am Nachmittag hatten wir meistens Sport. Auf dem Sportplatz lernten wir unter anderem wie man richtig pfeift oder wie man die Karten richtig zeigt. In der SSV- Sportwoche wurde auch unsere Kondition geprüft; wir mussten innerhalb von 12 Minuten zwei Mal um den See rennen, welches einer Strecke von ungefähr zwei Kilometern entspricht. Der Fifa Lauf war dann aber um einiges schwerer. Im Fifa Lauf mussten wir fünf Kilometer rennen und dabei Fragen bei verschieden Posten beantworten. Pro falsche Antwort bekam man eine Minute Strafzeit. Am Fifa Lauf nahmen auch die Kollegen vom Normal- und Leistungskurs teil. Am Mittwoch besuchte uns Andres Ambühl (Anm: Spieler vom HC Davos) als Überraschungsgast und erzählte über sein Leben als Eishockeyprofi. Am Ende vom Lager haben alle Neuschiedsrichter, welche den Regeltest und den Konditionstest bestanden hatten, ein Diplom bekommen. Für mich war es eine sehr lehrreiche und interessante Woche. Am besten fand ich, dass auch viele erfahrene, zum Teil Super League Schiedsrichter, vor Ort gewesen sind. So konnten wir viel von Ihnen profitieren. Ich würde jedem, der Schiedsrichter werden will die SSV- Sportwoche empfehlen. Jetzt freue ich mich auf meine erste Saison als Offizieller Schiedsrichter vom Innerschweizer Fussballverband.“

Andrea Alibrando: „Auch ich fand die ganze Woche gut. Am Anfang war es etwas schwieriger, weil man all diese Leute noch nicht kannte. Aber dauernd lernte man mehr und mehr kennen und so wurde es auch immer spassiger. Der Kurs mit Bekim und Jan war sehr gut, es gab sogar ein Fussballturnier für uns Grundkürsler! Das Hotel war auch ganz gut und natürlich das Essen sehr fein“

Roland Müller: „Mir hat das Hotel auch gefallen und auch das Fussballturnier und das Essen und das Hallenbad natürlich. Zwar mussten wir am Morgen für Ferienverhältnisse früh aufstehen aber schliesslich hatten wir auch gute Theorien und Sport! Am Mittwochnachmittag konnten wir sogar machen, was wir wollten. Allgemein gefiel mir einfach der viele Kontakt mit all diesen Schiris. Ich freue mich, dass ich den Regeltest bestanden habe und freue mich nun darauf, dass ich nicht mehr nur Fussball spielen sondern auch zwischendurch Spiele pfeifen kann“.

 

20150711_093514

Raffael Aliston, Andrea Alibrando und Roland Müller (v.l.n.r.) sind ab der Saison 2015/16 Schiedsricher

Sponsoren